Blütezeit

Im Mai erblüht die legendäre Rosa Centifolia, auch Mairose genannt. Sie wächst ausschließlich auf einigen wenigen Feldern um Grasse, wo ihre Blüten jedes Jahr im Frühling, vier Wochen lang, von Hand gepflückt und nahe der Blumenfelder zu hochkonzentriertem Rosen-Absolue verarbeitet werden –  exklusiv für Chanel und Dior.

Aber auch im Garten von „Rose & Romarin“ beginnt im Mai die Hauptsaison der Düfte:

Das Röschen „La Follette“ klettert am Stamm eines Olivenbaums hoch, die „Iceberg“ Rose und der „Jasmin de Grasse“ an Mauern und Fassaden. Mitte Juni entschließt sich der Lavendel zu blühen, womit paradiesische Zeiten nicht nur für unzählige Schmetterlinge und Bienchen anbrechen. Emsige Ameisen schleppen sich an schweren Samenkörnchen ab, Kohlmeisen haben wie jedes Jahr Vollpension gebucht, um ihre Jungen großzuziehen. Und die Frösche genießen das Bad im Brunnen unter der Linde, deren Blüten jetzt ihren heilsamen Duft entfalten und schnell geerntet werden wollen. Dazu streicht ein zarter Wind durch die Äste der knorrigen Olivenbäume und lässt ihre silbergrauen Blättchen in der Sonne glitzern …

Strahlend blauer Agapanthus im Juli, Tuberosen im August, und den ganzen Sommer über frische Kräuter der Provence : Thymian, Rosmarin, Salbei, Minze …

Der Garten von „Rose & Romarin“ ist eine Einladung innezuhalten, den Zauber des Augenblicks zu genießen, das Glück zu inhalieren oder einfach mal nichts tun, sich treiben zu lassen …